Georg Schneider               Tattendorf

........man muss in Generationen denken


 

 

 

Pioniere: Erich und Gabriele

LOVE <3: Ingrid

Next Generation: Jan und Sophie

Nutztiere: die Katze Chanel 

 

 

Größe: 15 ha

Rotwein: 80 %

Erster Wein: 1995 Pinot Noir Mitterfeld

Bio: Seit 2008 zertifiziert 2014

Praktikum: Pfaffl, Kolwentz, Frankland Estate

 

 

Rock oder Klassik: Mozart

Facebook: ein wenig :-)

Homepage: www.weingut-schneider.co.at

Restaurant: betreiben Bruder und Cousin

 

Top 100:  jedes Jahr

 

2009 bester Pinot Noir Österreichs 

 

 

 

"Wein ist unser Leben" steht auf der Homepage des Weinguts Schneider aus Tattendorf und auch, dass der Familienzusammenhalt besonders wichtig ist. Das war sicher auch schon 1995 so, als Georg von seinem Vater die Lage Mitterfeld zum Experimentieren erhalten hat. Ein Weingarten mit mehr als 50 Jahre alten Pinot Noir Reben, die sich auf den kalkreichen und kargen Böden besonders wohlfühlen. Ob dieser Weingarten Georgs Leidenschaft und Liebe zu den Burgundersorten besonders geprägt hat, will er so nicht beantworten, aber auf alle Fälle ist die Ried Mitterfeld seine absolute Lieblingslage. Heute bewirtschaftet sein Vater den Weißburgunder im Weingarten und sorgt damit für Ansporn, wer den schönsten und gepflegtesten Weingarten hat. Im Keller ist dann Georg wieder verantwortlich.

 

Georg findet, dass eine nachhaltige Bewirtschaftung der Böden das Fundament eines Familien-Weinguts ist, und so hat er 2008 begonnen seinen Betrieb auf biologische Arbeitsweise umzustellen. Seit 2014 gibt es dafür auch eine Urkunde und eine Zertifizierung.

Die Böden seiner Weingärten sind begrünt und werden jedes Jahr nur auf einer Seite mit dem Traktor befahren, damit sich die Böden nicht zu sehr verdichten und sich die andere Seite wieder erholen kann. In den Weingärten wird auf den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden verzichtet, im

Weinkeller lässt er seine Weine großteils spontan vergären und verzichtet möglichst auf den Einsatz von Hefe. Durch die Lagerung in französischen Eichenfässern bekommen die Weine noch etwas Struktur, wobei hier wiederum darauf geachtet wird, keine Röstaromen in die Weine zu bekommen. 

 

Georg hat Praktika im Burgenland, Deutschland und Australien gemacht und aus dieser Zeit auch eine gewisse Gelassenheit mitgebracht, die es ihm ermöglicht Weine zu machen, die seinen persönlichen Vorstellungen entsprechen.

 

Das Ergebnis daraus sind großartige Weine, vor allem seine Rotweine zählen jedes Jahr zu den besten Rotweinen Österreichs. Seine Burgunder sind klar und haben eine ganz feine und dichte Struktur. Sie haben Kraft, eine gewisse Strenge, sind trotzdem elegant, vielschichtig, mineralisch und sind im Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar!

 

 

Georg´s Lieblingslage


Ried Mitterfeld 

Die Größe dieses Weingarten beträgt 1 ha und ist mit mehr als 50 Jahre alten Reben bepflanzt.

Ich bin immer wieder beeindruckt von den 500 m langen Rebreihen. 1995 hat Georg diesen Weingarten von seinem Vater zum Bewirtschaften bekommen und auf die Frage, wie seine ersten Burgunder waren, lächelt er und sagt "Ich hab viel dazu gelernt"! Dass heute hier einer der absolut besten Pinot Noirs Österreichs  geerntet wird, hat sein Vater damals vielleicht schon geahnt.

Der steinige, karge und extrem wasserdurchlässige Schotterboden (Schwemmland des Urmeeres, auch Avialschotter genannt), bietet mit einer filigranen Humusschicht hier eigentlich ideale Bedingungen für den Pinot Noir. Der karge Boden reduziert das Wachstum der Trauben und die Beeren bleiben kleiner. Allerdings werden diese dadurch auch robuster und weniger anfällig für Krankheiten, was einer biologischen Bewirtschaftung natürlich entgegen kommt! Die Weine von dieser Lage  zeichnen sich durch Vielschichtigkeit und eine extrem mineralische Note aus. Das Alter der Rebstöcke verleiht den Weinen Finesse und Elegance.